Israel-Paradoxon

 

Das Israel-Paradoxon

 

In Israel wurde der Verzehr gesättigter Fettsäuren eingeschränkt und dafür vermehrt ungesättigte Fettsäuren über Pflanzenöle konsumiert, denen attestiert wird, besonders gesund zu sein und sich positiv auf das Risiko von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen auszuwirken.

Wider Erwarten ging die Häufigkeit von Arteriosklerose nicht zurück, sondern stieg sogar an: Herzinfarkt und Schlaganfall kamen daraufhin häufiger vor.

Warum es sich so verhält, wird ausführlich in dem Buch erläutert: Osteoporose als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise. Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben.

Die falschen Fette ruinieren nämlich die Gesundheit und schädigen auch die Knochen.

 

 

 

Yam; Eliraz; Berry: Diet and disease–the Israeli paradox: possible dangers of a high omega-6 polyunsaturated fatty acid diet. Isr J Med Sci. 1996 Nov;32(11):1134-43. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8960090

Shapira: Israeli ‚cancer shift‘ over heart disease mortality may be led by greater risk in women with high intake of n-6 fatty acids. Eur J Cancer Prev. 2007 Oct;16(5):486-94. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17923822

Shapira: Women’s higher risk with N-6 PUFA vs. men’s relative advantage: an „N-6 gender nutrition paradox“ hypothesis. Isr Med Assoc J. 2012 Jul;14(7):435-41. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22953621