Mythos normale Ernährung

 

Eßt endlich normal!

So lautet ein Buchtitel von Dr. Udo Pollmer.

 

Mit normaler Ernährung vermeidet man immerhin Ernährungsfehler, die mit all den modischen, aber ungesunden Ernährungsformen verbunden sind, die in unzähligen Büchern, Artikeln in Zeitschriften und Internet angepriesen werden.

Doch wer sich normal ernährt, der handelt sich auch die normalen ernährungsbedingten Erkrankungen ein. Normal sind heutzutage Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs, Alzheimer-Demenz, Gelenkbeschwerden und Nierenschäden. Deshalb Vorsicht mit normaler Ernährung!

Wer normal ißt, der wird wahrscheinlich auch ganz normal dick und fett, wie die meisten Normalesser früher oder später. Und körperliche Fülle verspricht einen vorzeitigen gesundheitlichen Verfall, wenngleich das Umgekehrte noch lange nicht gilt. Denn auch viele Schlanke sind in schlechter Verfassung.

Nicht normale Ernährung lautet die Devise, sondern gesunde Ernährung, die Erfüllung aller Nährstoff-Bedürfnisse, ohne Mangel und ohne Überlastung.

 

Ausführlich zur gesunden Ernährung in dem Buch Osteoporose als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise. Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben.