Natürliche Gesundheitslehre

 

Medizin und natürliche Gesundheitslehre

 

Ich war öfters mit der Natur im Streite,
aber ich habe immer damit geendet,
sie um Pardon zu bitten.
Wenn ich mit einem Menschen disputiere,
so bin ich niemals ganz sicher, wer von uns beiden recht hat,
aber im Streite mit der Natur weiß ich von vornherein,
daß sie es ist, die Recht hat.          Goethe

 

Medizin

Das lateinische medicina bedeutet Heilkunst, Heilmittel, Arznei, den gleichen Wortstamm haben medicus (heilend) und mederi (heilen, helfen).

Medizin ist also (1) Heilkunst und Heilkunde, die Wissenschaft vom kranken und genesenden Menschen. Die Medizin befaßt sich mit der Erkennung (Diagnose), Behandlung und Heilung von Erkrankungen und Verletzungen. Später wurde auch die Vorbeugung von Krankheiten zum Gegenstand der Medizin, der präventiven Medizin.

(2) Medizin bedeutet auch Heil- und Arzneimittel, gleichbedeutend mit der Bezeichnung Medikament (lateinisch medicamentum).

Pharmakon leitet sich ab vom griechischen φάρμακον (Plural Pharmaka) und bedeutet Gift, Droge, Arznei, im alten Griechenland auch Zaubermittel und Zaubertrank, die zusammengemischt wurden, um Krankheiten und Leiden wegzuzaubern. – Pharmakologie ist die Wissenschaft von Art und Aufbau der Arzneimittel, ihren Wirkungen und ihren Anwendungsgebieten. Die Pharmakologie befaßt sich also mit Giftstoffen, von denen man sich eine Heilwirkung verspricht oder zumindest darauf rechnet, daß die Heilung unterstützt wird.

Die Verschreibung von Arzneimitteln ist Gegenstand der pharmakologischen Medizin.

 

Die natürliche Gesundheitslehre

Dies ist die Wissenschaft von der Bewahrung und Wiedergewinnung der Gesundheit auf natürliche Weise. Die natürliche Gesundheitslehre zielt auf die Erfüllung aller Lebensbedürfnisse.

Die natürliche Gesundheitslehre steht damit über der Medizin. Die Medizin sollte in die Gesundheitslehre eingebettet sein. Gute Ärzte handeln auch in diesem Sinne.

Im Laufe der Zeit wurde der Gegenstand der Medizin immer weiter ausgedehnt und Aspekte der Gesundheitslehre wurden einbezogen, wie zum Beispiel:

  • Ernährungsmedizin zur Heilung und Verhütung ernährungsbedingter Krankheiten.
  • Nährstoff-Medizin zur besseren Nährstoffversorgung über Nahrungsergänzungsmittel.
  • Umweltmedizin zur Heilung und Verhütung umweltbedingter Krankheiten.
  • Toxikologie, die Wissenschaft von den Giftstoffen und Vergiftungen, um auch schleichende Vergiftungen und daraus folgende Beschwerden zu vermeiden.
  • Der Ratschlag, nicht zu rauchen, zielt darauf, lebensbedingte Krankheiten zu verhüten, die durch Rauchen verursacht werden.

 

Die Überlegenheit der Nährstoff-Medizin über der pharmakologischen Medizin wird ausführlich behandelt in dem Buch Osteoporose als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise. Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben.